Weingut Karthäuserhof

 

 

Der Karthäuserhof bezieht seinen Namen von den Karthäusermönchen, die das Weingut 1335 von Kurfürst Balduin von Luxemburg als Geschenk erhielten. Im Rahmen der Säkularisierung kam das Weingut 1811 durch Ankauf in den Besitz der Familie Rautenstrauch und wird seither in Familieneigentum fortgeführt. Die Rautenstrauchs, in deren Besitz das Weingut während der ersten drei Generationen war, führten das Gut zu Weltruf.


Unter Werner Tyrell, der 1951 übernahm, festigten herausragende 50 er- und 60 er-Jahrgänge das Renommee des Weinguts als großer Produzent
von restsüßen Weinen. Mit Christoph Tyrell übernahm dann die sechste Generation das Weingut im Jahr 1986. Seither wird besondere Sorgfalt in den Ausbau trockener Weine gelegt. Viele hohe Auszeichnungen
sind der Beleg für die erfolgreiche Arbeit.


2012 übergab Christoph Tyrell das Weingut interfamiliär an seinen Vetter Albert Behler.

 

Inhaber
Albert Behler (vormals Christoph Tyrell)

Geschäftsführer
Johannes Rumpf


Beste Ruwerlagen
Eitelsbacher Karthäuserhofberg


Rebfläche
ca. 18 ha


Rebsorten
Riesling, Weißburgunder


Jahresproduktion
120.000 Flaschen

Mitglied
VDP, fair‘n green

Auszeichnungen
u.a. Gault Millau, Eichelmann, Feinschmecker, ProRiesling

 

 


Verkauf
Mo–Fr 9–17 Uhr | Sa 10–15 Uhr (April–Oktober)


Online Shop

www.karthaeuserhof.com
www.natuerlich-wein.de


Weinproben

nach Vereinbarung für bis zu 40 Personen; auch in englischer
Sprache. Die Weinproben finden im historischen Probierzimmer von 1895 statt. Die Wände wurden von der Firma Villeroy & Boch als Sonderanfertigung mit Delfter Kacheln ausgestattet. Der Boden ist eine Replika eines römischen Mosaiks.


Kontakt

Karthäuserhof 1
54292 Trier-Eitelsbach


T: 06 51 - 51 21
F: 06 51 - 5 35 57


www.karthaeuserhof.com

info(at)karthaeuserhof.de